Abwärts-Sänger Frank Z. gestorben: „Einer der Größten“

Abwärts-Sänger Frank Z. gestorben: „Einer der Größten“

Foto: Screenshot Abwärts/YouTube. All rights reserved.

Die Hamburger Punkband Abwärts trauert um ihr Mastermind und Gründungsmitglied Frank Z.

Frank Z., Sänger der legendären deutschen Punkband Abwärts, ist tot. Z., eigentlich Frank Ziegert, starb am 17. Januar 2024 im Alter von 66 Jahren an Prostatakrebs.

Die Gruppe bestätigte seinen Tod mit einem Posting auf ihren Social-Media-Kanälen. „Mit tiefer Trauer und schwerem Herzen müssen wir euch die Nachricht überbringen, dass Frank Z. gestern gestorben ist“, heißt es in dem Posting, „Wir trauen um einen außergewöhnlichen Künstler, Musiker und Freund“ heißt es darin weiter. In der Caption schreibt die Gruppe: „Danke Frank! Danke für die tollen Konzerte! Danke für die tolle Musik! Das wird alles bleiben!“

Bereits vor einigen Tagen hatte die Band via Social Media ihre Fans über Ziegerts schlechten Gesundheitszustand informiert. „Mit bedrücktem Herzen müssen wir euch heute eine traurige Nachricht überbringen. Frank Z. leidet an Prostatakrebs, es handelt sich um eine schon lange Jahre bestehende Erkrankung, die jetzt leider in ein Hardcore – Stadium geraten ist. Es steht gesundheitlich aktuell nicht gut um ihn“, hieß es darin.

Bekannte Kollegen trauern: „Für mich war er einer der Größten“

Die Toten Hosen gedenken ihres Kollegen mit einem Posting auf ihren sozialen Netzwerken. „Er war ein einzigartiger Charakter und begnadeter Songwriter, der auch uns nachhaltig beeindruckt hat. Deshalb haben wir von ihm auch gleich drei Lieder gecovert und aufgenommen: ‚Ich seh‘ die Schiffe den Fluss herunterfahren‘, ‚Sonntag im Zoo‘ und ‚Computerstaat‘. Franko, Danke für die Zeit mit Dir, wir sehen uns“, heißt es darin etwa.

Auch Tocotronic-Bassist Jan Müller zollt seinem Kollegen Tribut. „Ich trauere um Frank Z und kann es kaum fassen, dass er so früh gestorben ist. Im letzten Jahr sah ich ihn mit seiner Band Abwärts ein letztes Mal live. Für mich war er einer der Größten. Nicht nur wegen ‚Computerstaat‘, sondern wegen Allem“, schreibt Müller in einem Posting. „Seine Kunst wurde von vielen unterschätzt, weil er auf Trends pfiff und sein eigenes Ding machte. Ich bin froh, ihn in den letzten Jahren zumindest noch ein wenig kennengelernt zu haben und glaube sagen zu können: Er war ein Mensch der Sorte rauhe Schale – weicher Kern. Das klingt nach Klischee, aber so habe ich ihn erlebt. Ich werde neue Lieder von Abwärts und ihre Konzerte vermissen. Ruhe sanft Frank!“

„Gestern ist Frank Z., Sänger, Gitarrist und Songwriter von #Abwärts auf seine letzte Reise gegangen. Wohin auch immer du jetzt gehst, wir vermissen dich Frank!“ heißt es auf den Kanälen der Punkband Slime.

Legendärer Punkmusiker

Ziegert, hatte die Band 1979 in Hamburg gegründet. Ziegert, der als Schriftsetzer gearbeitet hatte, hatte ein Jahr vor der Gründung eine andere Band ins Leben gerufen – die Gruppe Big Muff, die sich aber bald schon wieder auflöste. Abwärts werden zwar dem Punk zugeordnet, klangen aber aufgrund ihrer stilistischen Vielfalt stets anders als ihre Zeitgenossen.

1984 löste sich die Band auf, es kam mehrfach zu Wiedervereinigungen. Zu ihren wichtigsten Alben gehört unter anderem „Amok Koma“ aus dem Jahr 1980 sowie das 1982 erschienene „Der Westen ist Einsam“, das Jan Müller in einer Würdigung als „düsteres Meisterwerk“ bezeichnete. Seit der letzten Reunion im Jahr 2004 spielte Die-Ärzte-Mitglied Rodrigo González Bass bei Abwärts.

  • https://server3.streamserver-unlimited.de:8539/.mp3