Matthias Reim: Seit diesem Tag nennt ihn sein Sohn nicht mehr Papa

Matthias Reim: Seit diesem Tag nennt ihn sein Sohn nicht mehr Papa

Matthias Reim gehört zur Elite des deutschen Schlager. Mit Songs wie „Verdammt, ich lieb dich“ oder „Idiot“ schuf der 66-jährige Korbacher Hits für die Ewigkeit. Doch Matthias Reim ist auch ein absoluter Familienmensch. Für seine sieben Kinder würde der Sänger alles tun.

In seiner ARD-Doku „Matthias Reim – Mein Leben ist Rock ’n‘ Roll“ spricht Matthias Reim ganz offen über seine Kinder, über sich als Vater und lässt auch seine Nachkommen selbst zu Wort kommen. Eine kleine Anekdote ist dabei besonders spannend.

So fällt auf, dass sein Sohn Julian, mit dem Matthias Reim zuletzt den Cat-Stevens-Klassiker „Father and Son“ gecovert hat, seinen Vater stets mit Matthias anspricht. Eine Eigenart, die aus einer Situation in seiner Kindheit hervorging. So entschied sich Julian im Alter von 16 Jahren zu seinem Vater zu ziehen.

Matthias Reim und sein Sohn Julian

„Eng waren wir schon immer, aber er war auch immer ein Rabauke. Wenn er dann in den Ferien bei mir war, habe ich irgendwann nicht mehr auf das Wort ‚Papa‘ reagiert. Dann hat er geschnallt, dass er ‚Hey Matthias‘ rufen muss, weil ich mich dann umgedreht habe“, lacht der Sänger.

Julian Reim ist der Sohn von Matthias und seiner zweiten Frau Margot „Mago“ Scheuermeyer. Das Paar trennte sich, als Julian ein Jahr alt ist. Der heute 27-Jährige wuchs den Großteil seiner Jugend bei seiner Mutter auf. Der Umzug zu seinem Vater sei nicht einfach gewesen, berichtet der Sänger. Heute verstehe sich das Vater-Sohn-Duo aber bestens. Und das sieht man auch auf der Bühne.

  • https://server3.streamserver-unlimited.de:8539/.mp3